Känguru - Verein frühgeborener Kinder, frühgewordener Eltern

[I. Allgemeines, Sitz und Zweck]
[
II. Organisation]
   [
A. Mitgliederversammlung]
   [
B. Vorstand]
   [
C. Kontrollstelle]
   [
D. Regionalgruppen]
[
III. Mitgliedschaft]
[
IV. Finanzen]
[
V. Statutenrevision]
[
VI. Auflösung]
[
VII. Inkrafttreten]

Artikel
[
1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28]

I. Allgemeines, Sitz und Zweck [Übersicht]

Artikel 1 [Übersicht]
Unter dem Namen Känguru - Verein frühgeborener Kinder, frühgewordener Eltern besteht ein Verein im Sinne von Artikel 60ff ZGB mit Sitz in Bern. Seine Dauer ist unbeschränkt.

Artikel 2 [Übersicht]
Zweck des Vereins ist die Unterstützung und Beratung von Eltern frühgeborener Kinder. Der Verein versteht sich als Selbsthilfegruppe. Er sucht sein Ziel zu erreichen durch:

a)

Erfahrungsaustausch in regionalen Gesprächsgruppen

b)

Organisation von Vorträgen und Zusammenkünften

c)

Förderung der Kontakte zwischen betroffenen Eltern und Fachpersonen

d)

Verbreiten von Informationen in der Öffentlichkeit

e)

Vertretung der Interessen und Rechte frühgeborener Kinder

Artikel 3 [Übersicht]
Der Verein ist politisch und konfessionell neutral und verfolgt keine wirtschaftlichen Zwecke.

II. Organisation [Übersicht]

Artikel 4 [Übersicht]
Das Vereinsjahr dauert vom 1. Juli bis zum 30. Juni

Artikel 5 [Übersicht]
Die Organe des Vereins sind:

a)

Die Mitgliederversammlung (MV)

b)

Der Vorstand

c)

Die Kontrollstelle

d)

Die Regionalgruppen (RG)

e)

Die Arbeitsgruppen (AG)

A. Mitgliederversammlung [Übersicht]

Artikel 6 [Übersicht]
Die Mitgliederversammlung ist oberstes Organ des Vereins. Sie wird jährlich auf Anfang des Vereinsjahres vom Vorstand schriftlich einberufen. Die Einladung erfolgt unter Angabe der Traktanden mindestens 4 Wochen vor dem Termin. Anträge auf Ergänzungen der Traktandenliste müssen spätestens 2 Wochen vor der Mitgliederversammlung schriftlich an den Vorstand gerichtet werden.

Artikel 7 [Übersicht]
Die Beschlussfassung erfolgt durch das Mehr aller abgegebenen Stimmen.
Ist ein Mitglied verhindert und kann an der Mitgliederversammlung nicht teilnehmen, so kann es seine Stimme auf schriftlichem Weg an den Vorstand delegieren.

Stimmberechtigt sind alle Mitglieder, nicht aber die Gönner (gemäss Artikel 17 dieser Statuten).

Wahlen und Abstimmungen erfolgen durch Handmehr, wenn nicht 6 Mitglieder eine geheime Abstimmung verlangen.

Artikel 8 [Übersicht]
Den Vorsitz führt der/die Präsident/-in oder Vizepräsident/-in, das Protokoll führt der oder die Sekretär/-in.

Artikel 9 [Übersicht]
Die Mitgliederversammlung ist für alle Vereinsangelegenheiten zuständig, welche ihr vom Gesetz, von den Statuten wegen obliegen oder vom Vorstand überwiesen wurden, insbesondere:

a)

Die Wahl des Präsidenten und der Vorstandsmitglieder und deren Entlastung

b)

Die Wahl der Kontrollstelle

c)

Die Abnahme von Jahresbericht und Jahresrechnung

d)

Die Annahme des Budgets

e)

Die Festsetzung der Jahresbeiträge und Verwendung allfälliger Jahresüberschüsse

f)

Beschlussfassung über Ausgaben und Verpflichtungen welche Fr. 500.-- übersteigen

g)

Beratung und Beschlussfassung über Anträge, welche rechtzeitig dem Vorstand eingereicht wurden

Anträge über nicht in der Traktandenliste aufgeführte Geschäfte, die erst in der Versammlung gestellt werden, können nur bei der nächsten Mitgliederversammlung behandelt werden, es sei denn 3/4 aller Mitglieder oder deren delegierte Stimmen seien anwesend.

Artikel 10 [Übersicht]
Eine ausserordentliche Mitgliederversammlung kann jederzeit durch den Vorstand oder auf Antrag von mindestens einem Fünftel der Vereinsmitglieder oder auf Antrag einer Regionalgruppe einberufen werden.

B. Der Vorstand [Übersicht]

Artikel 11 [Übersicht]
Der Vorstand besteht aus mindestens 4 bis höchstens 8 ständigen Mitgliedern, nämlich:

a)

Präsident/-in

b)

Vizepräsident/-in

c)

Sekretär/-in

d)

Kassier

e)

Regionalverantwortliche

sowie, bis zu 4 nichtständigen Arbeitsgruppenverantwortliche.

Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung auf 2 Jahre gewählt und sind nach dem Ablauf der Amtsdauer wiederwählbar.
Der oder die Präsident/-in wird von der Mitgliederversammlung in sein Amt gewählt; im übrigen konstituiert sich der Vorstand selbst.

Die Arbeitsgruppenverantwortliche können auch vom Vorstand für die Dauer ihres Auftrages in den Vorstand gewählt werden. Ihr Einsitz in den Vorstand ist bei der nächsten Mitgliederversammlung zu bestätigen.

Die rechtsverbindliche Unterschrift für den Verein führen Präsident/-in oder Vizepräsident/-in mit einem weiteren Vorstandsmitglied kollektiv zu zweien. Der Vorstand hat eine Ausgabenkompetenz von Fr. 500.- pro Geschäft.

Artikel 12 [Übersicht]
Der Vorstand versammelt sich auf Einladung seines/r Präsidenten/-in unter Angabe der Traktanden, Ort und Zeit, sooft als es die Geschäfte erfordern. Zur Beschlussfassung sind mindestens 3 Vorstandsmitglieder erforderlich. Der Vorstand kann auch schriftlich auf dem Zirkularweg beschliessen, sofern nicht 3 Vorstandsmitglieder eine Sitzung verlangen.

Artikel 13 [Übersicht]
Der Vorstand hat folgende Aufgaben:

Beschlussfassung in allen Vereinsangelegenheiten die nicht einem anderen Organ übertragen sind. Insbesondere die Geschäftsführung des Vereins.

a)

Vollziehung der Vereinsbeschlüsse

b)

Vertretung des Vereins nach aussen

c)

Einberufung der Mitgliederversammlung

d)

Organisation der durch die Vereinsstatuten vorgesehenen Vereinsaktivitäten

e)

Führen der Vereinsfinanzen

C. Die Kontrollstelle [Übersicht]

Artikel 14 [Übersicht]
Die Kontrollstelle setzt sich aus 2 Mitgliedern zusammen. Sie werden für die Dauer von einem Jahr von der ordentlichen Mitgliederversammlung gewählt. Die Kontrollstelle prüft die Jahresrechnung und die Geschäftsführung des Vorstands und legt der Mitgliederversammlung darüber Bericht ab.

D. Die Regionalgruppen [Übersicht]

Artikel 15 [Übersicht]
Die Mitglieder bilden Regionalgruppen. Diese ernennen eine für den Kontakt zum Verein verantwortliche Person (sog. Regionalgruppenverantwortliche). Im übrigen sind die Regionalgruppen in der Ausgestaltung ihrer Organisation frei.
Die Regionalgruppen erstatten dem Vorstand des Vereins einen jährlichen Bericht über die Aktivitäten des verflossenen Jahres.

III. Mitgliedschaft [Übersicht]

Artikel 16 [Übersicht]
Die Mitgliedschaft steht allen natürlichen und juristischen Personen offen, welche die Bestrebungen des Vereins unterstützen wollen.

Artikel 17 [Übersicht]
Der Verein unterscheidet zwischen Mitgliedern und Gönnern. Gönner erwerben eine passiv Mitgliedschaft, d.h. sie sind an der Mitgliederversammlung nicht stimmberechtigt.

Artikel 18 [Übersicht]
Mitglied kann werden, wer seinen Beitritt erklärt und den Jahresbetrag entrichtet. Der Vorstand ist berechtigt, in besonderen Fällen die Bezahlung des Jahresbeitrages zu erlassen.

Artikel 19 [Übersicht]
Über Aufnahme und Ausschluss entscheidet der Vorstand. Dem ausgeschlossenen Mitglied steht das Recht zu, an die Mitgliederversammlung zu rekurrieren.

Artikel 20 [Übersicht]
Mitglieder nehmen an allen Aktivitäten des Vereins teil. Gönner erhalten ebenfalls die Vereinskorrespondenz und sind bei allen Veranstaltungen willkommen.

Artikel 21 [Übersicht]
Die Mitgliederversammlung kann Personen, welche dem Verein wertvolle Verdienste erwiesen haben zu Ehrenmitgliedern ernennen.

Artikel 22 [Übersicht]
Die Mitgliedschaft erlischt durch die schriftliche Austrittserklärung und sofern alle finanziellen Verpflichtungen erfüllt sind.

IV. Finanzen [Übersicht]

Artikel 23 [Übersicht]
Der Verein beschafft die für seine Tätigkeit nötigen Mittel durch die Erhebung von Mitgliederbeiträgen, durch Spenden und Zuwendungen.

Jedes Mitglied hat einen Jahresbeitrag zu bezahlen, jeweils im voraus zu Beginn des Vereinsjahres. Die Höhe dieses Beitrages ist im Anhang Nr. 1 festgesetzt, welcher integrierender Bestandteil dieser Statuten bildet.

Artikel 24 [Übersicht]
Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen. Die persönliche Haftung der Vereinsmitglieder ist ausgeschlossen.

Artikel 25 [Übersicht]
Der Jahresabschluss erfolgt auf den 30. Juni.

V. Statutenrevision [Übersicht]

Artikel 26 [Übersicht]
Die Revision der Statuten kann vom Vorstand oder einem Fünftel der Mitglieder verlangt werden. Sie obliegt der Mitgliederversammlung. Statutenänderungen verlangen das qualifizierte Mehr von zwei Drittel der anwesenden Stimmen.

Änderungen im Anhang zu den Statuten erfolgen mit einfachem Mehr der anwesenden Mitglieder.

VI. Auflösung [Übersicht]

Artikel 27 [Übersicht]
Die Auflösung des Vereins kann durch die Mitgliederversammlung mit dem qualifizierten Mehr von zwei Dritteln der anwesenden Stimmen beschlossen werden. Bei der Auflösung des Vereins wird sein allfälliges Vermögen an eine zweckverwandte Institution überwiesen.

VII. Inkrafttreten [Übersicht]

Artikel 28 [Übersicht]
Diese Statuten wurden vom Verein Känguru - Verein frühgeborener Kinder, frühgewordener Eltern an der Gründungsversammlung vom 24. Juni 1998 angenommen und treten damit in Kraft.

Namen
Känguru - Verein frühgeborener Kinder, frühgewordener Eltern

Der Tagespräsident
Sig. Christian Gossweiler

Die Protokollführerin
Sig. Isabelle Gossweiler

Änderungen

25. August 1999
Artikel 23 und 26 neu durch Mitgliederversammlung einstimmig angenommen.

Die Präsidentin
Sig. Miriam Kaenel

Die Sekretärin
Sig. Isabelle Gossweiler
 

[Übersicht]